SVM in der Presse

Standgebühren sollen erlassen werden (Schwarzwälder Bote)

Von Schwarzwälder-Bote, aktualisiert am 06.09.2010 um 18:33

...

Die Mundelfinger Vereine planen auf dem Sportgelände an der Seemühle einen Städtewettkampf. Der SV Mundelfingen richtet die Veranstaltung aus, die sonst jährlich während dem Pfingstfest stattfindet. 2012 soll sie in die Heimattage eingebettet werden.

 

den ganzen Artikel im Schwarzwälder Boten unter dem Link

Kommen Kinder geflogen (Badische Zeitung)

03. Juni 2009 Veröffentlicht in der gedruckten Ausgabe der Badischen Zeitung.

 

Kommen Kinder geflogen

Trampolinshow beim Sportfest

  1. Die Trampolingruppe „Fire and Ice“ beeindruckte mit waghalsigen Sprüngen. Foto: BZ

 

 

HÜFINGEN (chö). Auch am dritten Tag des Mundelfinger Sportfestes lockten Show, Tanz, Akrobatik, Geschicklichkeit und sportlicher Wettkampf viele Zuschauer zum Mundelfinger Sportgelände. Die Bräunlinger Trampolingruppe "Fire and Ice" mit sechs Turnerinnen und einem Turner im Alter von zwölf bis 15 Jahren begeisterte mit akrobatischen Darbietungen. Farbenfroh leuchteten die gelben Kleider der Kindertanzgruppe des SV Mundelfingen auf dem grünen Rasen.

Zu einem fast schwindelerregenden Turm stapelte die junge Mundelfingerin Nadine Ulmschneider 24 Bierkästen übereinander und gewann diesen Wettbewerb....

Der vollständige Artikel ist auf der Seite der Badischen Zeitung zu lesen (siehe Link)

Turnier begeistert Tennisspieler (Südkurier)

Im Südkurier am 22.09.2010

 

Über große Resonanz freute sich der Tennisabteilungsleiter des SV Mundelfingen, Adelbert Gilly: der Einladung zum Bändele-Turnier waren 18 begeisterte Tennisspieler nicht nur aus der Tennisabteilung gefolgt. Bei schönstem Spätsommerwetter war der schnelle Ballsport im gemischtem Doppel am Nachmittag auch für die Zuschauer ein sportliches Vergnügen.

 

Bild: Harms-Höfler

Großer Raumbedarf, große Pläne (Schwarzwälder Bote)

Von Schwarzwälder-Bote, aktualisiert am 15.09.2010 um 23:31

a44bcd10-c0f9-11df-a0ee-a1bd401e673d
Der SV-Vorsitzende Peter Allaut sowie Frank Allaut und Gerold Mäder (von links) stellten gestern im Gemeinderat ihre Erweiterungspläne vor – und fanden Zustimmung. Foto: Filipp Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Franz-J. Filipp Hüfingen. Nur keinen Schnellschuss, das war die Devise von Stadtrat Adolf Baumann in Sachen Hauptsatzungsbeschluss. Ein Gedanke, dem alle Fraktionen gestern folgten und eine Entscheidung zurück in den Verwaltungsausschuss zur Beratung verwiesen.Für den FDP-Stadtrat war es vor allem der zeitliche Druck zwischen Versendung der Sitzungsunterlagen und Sitzungstermin, sich ausreichend ein Bild in einer Sache zu machen, die "ja für die nächsten zehn Jahre Gültigkeit" haben soll. Auch für den CDU-Fraktionsführer Franz Albert schienen längst "noch nicht alle Punkte" geklärt.

Nachbessern wird die Verwaltung ebenso die Satzung zur künftigen Vergnügungssteuer. Dass sie kommt, daran gibt es keine Zweifel, nur die rechtliche Aufbereitung soll im Detail wasserdicht sein, was die Frage einer gewerbsmäßigen Aufstellung betrifft. Trifft diese lediglich auf Spielhallen zu oder bereits schon in Gaststätten mit drei Billardtischen?

Grundsätzlich sprachen sich die Fraktionen für eine Satzung aus. Franz Albert hat aber Zweifel, dass damit der Spielsucht ein wirksamer Riegel vorgeschoben werde. Ausgenommen werden sollten generell Billardtische und Kicker in Jugendräumen. Das befand auch die SPD-Fraktionsvorsitzende Kerstin Skodell.

Sigmund Vögtle (SPD) hingegen wertete auch diese Spiele bereits aus seiner Erfahrung als Bewährungshelfer als "Einstiegsdroge".

Nicht alles sei ja schlecht, riet Clemens Faller (CDU) zu Augenmaß und "auf dem Boden bleiben".

FDP-Stadtrat und zugleich TuS-Vorsitzender Joachim Seidel hielt es für sinnvoll stärker zu differenzieren, weil Dart und Billard auch als Sport betrieben werden.

Guten Sport betreiben wollen ebenso der Vorsitzende des SV Mundelfingen, der gemeinsam mit Frank Allaut und Gerold Mäder die Erweiterungspläne des Clubheims im Ausschuss präsentierte.

Der Verein mit derzeit 360 Mitgliedern, davon 90 Jugendlichen, findet gerade durch die Spielgemeinschaften mit Döggingen, Hausen vor Wald und Ewattingen enormen Zulauf. Ein Schulungs- und Versammlungsraum auf das ohnehin sanierungsbedürftige Flachdach des mittlerweile 32 Jahre alten Gebäudes soll hier die Lösung der Raumnot bringen, die sanitären Einrichtungen wären so oder so fällig

Hüfingens Bürgermeister Anton Knapp sprach von einer guten Vereinsarbeit mit Breitenwirkung, deren Förderung Sinn mache.

Rund 230 000 Euro wird die Baumaßnahme kosten, wobei der Sportverein jeweils 50 000 Euro an Eigenkapital sowie Eigenleistungen einbringen wird. Weitere 30 Prozent (70 000 Euro ) sollen durch den Badischen Sportbund als Zuschuss fließen, auch der MELAP-Förderungstopf liegt im Blickwinkel der Planer. Für das Haushaltsjahr 2011 sollen sollen vom Gemeinderat 10 000 Euro für eine vorbereitende Anfinanzierung eingestellt werden, der Restbetrag der vom SV-Vorsitzenden auf 30 Prozent angesetzten städtischen Unterstützung im Jahr darauf. Baubeginn ist 2012.

Alte Herren des SV genießen die schöne Aussicht (Schwarzwälder Bote)

Von Schwarzwälder-Bote, aktualisiert am 15.09.2010 um 18:39

b98111e6-c0b7-11df-a0ee-a1bd401e673d
Eine herrliche Aussicht genossen die Mitglieder der AH-Mannschaft des SV Mundelfingen mit ihren Familien im Montafon. Foto: privat Foto: Schwarzwälder-Bote

Hüfingen-Mundelfingen (bo). Auf Schusters Rappen erklommen die Alten Herren des SV Mundelfingen mitsamt ihren Familien den 2336 Meter hohen Geißenspitz im Montafon. Der schweißtreibende Aufstieg bei Bilderbuchwetter belohnte die Wanderer mit dem Ausblick auf ein imposantes Alpenpanorama. Zunächst hatte man das Höhenniveau des Gratweges am Golmer Joch (2124 Meter) überwunden um danach über den Latschätzkopf (2219 Meter) den Abstieg vom Geißenspitz zur Lindauer Hütte zu bewältigen. In der Lindauer-Hütte (1763 Meter) ließen sich die Wanderer dann die hervorragende Alpenküche munden. Die Hütte des Deutschen Alpenvereins (DAV) ist eine Schutzhütte der Sektion Lindau. Sie liegt im Gauertal am Fuß der Drei Türme im Rätikon in Vorarlberg. Der höchste Berg hiervon ist der "Große Turm" mit 2830 Metern. Gestärkt ging es abwärts ins 1000 Meter hohe Latschau. Unvergessliche und erlebnisreiche Eindrücke machten Appetit auf die kommende Bergtour im nächsten Jahr. Als nächsten Termin steht beim SV Mundelfingen nun vom 23. bis 24. Oktober das Oktoberfest mit Schlachtplattenwochenende auf dem Sportgelände im Kalender.